Bilder richtig aufhängen – Tipps und Tricks

Viele Räume wirken durch Bilder erst richtig lebendig, doch verfehlen alle diese Bilder ihre Wirkung, wenn der Rahmen nicht passt oder sie nicht richtig aufgehängt werden. Sie müssen nicht immer ein Handwerker oder Heimwerker sein, um die Bilder richtig aufhängen zu können. Mit einigen Tricks und mit gutem Werkzeug sorgen Sie für einen guten und dauerhaften Halt der Bilder an der Wand. Dabei ist es völlig egal, ob Sie Gemälde, Reproduktionen, Kunstdrucke oder eigene Fotos aufhängen.

Für jedes Bild die richtige Halterung

Welche Halterung Sie für Ihre Bilder benötigen, hängt von der Größe und vom Gewicht des Bildes und seines Rahmens ab. Die meisten Bilderrahmen sind mit einer Aufhängung ausgerüstet; ovale und rechteckige Bilderrahmen können im Hoch- und im Querformat gleichermaßen aufgehängt werden.

Im Handel erhalten Sie verschiedene Bilderhaken, stabil und in unterschiedlichen Größen. Zusätzlich brauchen Sie für einen stabilen Halt der Bilder einen Dübel in der Größe des Bilderhakens. Oft können Sie Dübel und Bilderhaken zusammen, in Kombination, kaufen, denn so können Sie sicher sein, dass alles passt. Schauen Sie sich im Onlineshop für Werkzeuge um, denn hier findet man günstig eine Schlagbohrmaschine. Um Dübel und Haken in die Wand zu bekommen, benötigen Sie einen Hammer, der gut in der Hand liegt.

Während Sie kleinere Bilder nur an einer Stelle des Rahmens aufhängen können, sollten Sie große Bilder an zwei Stellen des Rahmens aufhängen. Der Rahmen verfügt dafür oft bereits über zwei Aufhängungen. Diese Aufhängungen sollten Sie mit einer stabilen Schnur verbinden, am besten geeignet ist starke Angelsehne, denn sie ist an der Wand so gut wie nicht sichtbar. Spannen Sie die Schnur möglichst flach, damit der Abstand zwischen Haken und Rahmen gering ist.

Bilder richtig anordnen

Nicht nur auf die richtige Aufhängung kommt es bei den Bildern an, denn ebenso wichtig ist die richtige Anordnung. Möchten Sie einzelne Bilder aufhängen, so sollten Sie die Bilder in Augenhöhe aufhängen. Für die Bildmitte sollten Sie eine Höhe von 1,60 Meter anstreben; zeichnen Sie dafür mit dem Bleistift und der Wasserwaage eine dünne Linie an der Wand. Haben Sie das Loch gebohrt und das Bild aufgehängt, kontrollieren Sie mit der Wasserwaage die Ausrichtung Ihres Bildes.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*