Treppen richtig renovieren und sparen

Sicherheit und Optik im Fokus

An Treppen nagt der Zahn der Zeit zuweilen doppelt schnell. Sie stehen in der Regel mehrmals täglich in der Benutzung. Schnell nutzen die Treppenstufen ab und leiden nicht nur in der Optik. Oftmals kann man die Renovierbedürftigkeit wortwörtlich an dem Knarren der Stufen hören. Manchmal reicht es bereits aus, die Treppenstufen abzuschleifen und neu zu versiegeln. Nicht selten aber benötigt die Treppe eine Grundrenovierung, damit sie wieder schön aussieht. Schön aussehen ist aber nur eine Seite der Medaille. Eine Treppe, die bereits sichtbar ausgebessert werden muss, kann auch ein Sicherheitsrisiko werden. Gerade Treppenstufen, deren Kanten stark abgenutzt sind, können zu Unfällen führen. Spätestens dann muss eine Renovierung oder gar Sanierung der Treppe in Betracht gezogen werden.

Treppenwange aufdoppeln

Für die Renovierung stehen verschiedene Methoden zur Auswahl. Welche davon die richtige ist, hängt ursächlich vom Zustand der Treppe aber auch der gewünschten Optik ab. Versierte Handwerker können die Treppenrenovierung ohne Weiteres selbst vornehmen. Wer handwerklich nicht begabt oder geübt ist, hat die Möglichkeit, die Arbeiten an eine Fachfirma wie treppen-renovierungen.de zu vergeben. Je nach Zustand der zu renovierenden Treppe ist es manchmal ausreichend, wenn die Setz- und Trittstufen überklebt werden. Besitzt die alte Treppe eine sogenannte Treppenwange, muss diese in diesem Fall verdoppelt werden, damit die Optik und Proportionen wieder übereinstimmen. Bei einer Treppenwange ist zudem die Erneuerung der Verkleidung der Treppenwange erforderlich. Diese sind nicht einfach auszumessen. Es empfiehlt sich, für jede Stufe eine Schablone anzufertigen.

Untertritt, Setz- und Trittstufen

Bei der Treppenrenovierung sind nicht nur die Treppen- und Setzstufen zu erneuern, sondern auch der Untertritt. Dieser befindet sich unter den Treppenstufen. Führt man die Renovierung selbst durch, muss der Untertritt passgenau zugeschnitten werden. Anschließend wird er verklebt und zusätzlich an der Stirnseite genagelt. Nun wird die erste Treppenstufe erneuert. Auch hier gilt es, genau Maß zu nehmen. Statt einer Schablone, gibt es spezielle Treppenschablone oder Treppenzirkel, die die genaue Abmessungen festhalten und auf die neue Stufe übertragen können. Für die langen Seiten empfiehlt sich eine Hand- oder Tischkreissäge, während die kurzen Seiten oder kurvige Abschnitte mit einer Stichsäge ausgeschnitten werden. Je nach Material werden die neuen Treppenstufen verklebt oder anders befestigt. Zum Abschluss gilt es alle Fugen zu schließen. Nach einer Treppenrenovierung sieht die Treppe nicht nur wieder schön aus, sondern ist auch sicherer als zuvor.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*