Wie Sie Parkett richtig abschleifen

Ein Parkett ist ein Bodenbelag, der meistens aus Hartholz besteht. Es gibt verschiedene Parkettarten, diese sind: Tafelparkett, Mehrschichtparkett, Massivdiele, Parkettdiele, Lamparkett, Mosaikparkett, Hochkantlamellenparkett und Stabparkett. Beliebte Holzarten für den Parkettboden sind unter anderem: Eiche hell und dunkel, Buche Ahorn, Birke, Nussbaum, Kirsche, Esche, Olive, Zebrano, Merbau, Wenge, Teak, Bubinga, Mahagoni und Santos – Palisander.

Verschiedene Verlege Muster von Parkett

Beim Parkett Verlegen gibt es die verschiedensten Muster:

  • Würfel Verband
  • Leiter Boden
  • Parallel Verband
  • Flecht Boden mit Würfel
  • Flecht Boden
  • Altdeutscher Verband
  • Französisches Fischgrät
  • Fischgrätmuster
  • Oxford Verband
  • Englischer Verband
  • Schiffsboden Verband

Beim Hausbau sollten Sie sich auf jeden Fall überlegen, Parkettböden zu verlegen, da diese sehr stabil, langlebig und sehr schick sind. Wenn ein Parkett nach Jahren dann nicht mehr so schön ist, wie er einmal war, können sie diesen auch abschleifen. Dies kann man auch als Laie erledigen und muss kein gelernter Handwerker dazu sein.

So schleifen und versiegeln Sie den Parkettboden richtig

Bevor Sie den Parkett versiegeln können, muss der Boden erst einmal abgeschliffen werden. Alle auf dem Parkett stehenden Gegenstände sowie die Randleisten müssen Sie vor dem Abschleifen entfernen, ebenso müssen Sie den Boden gründlich absaugen, sodass keinerlei Staub mehr auf dem Boden vorhanden ist.

Je nachdem wie intensiv Sie den Boden bearbeiten wollen, braucht man die passende Körnung des Schleifpapiers. Auch die Schleifrichtung hängt von der Oberfläche ab. So müssen Sie bei einem Dielenboden parallel zum Dielenverlauf schleifen, beim Stabparkett im 7 – 15 Grad Winkel und beim Mosaikparkett oder Würfelmuster müssen Sie diagonal von links nach rechts schleifen. Beim Schleifen müssen Sie darauf achten, dass die Schleifmaschine immer in Bewegung ist. Wenn Sie auf einer Stelle verharren, entsteht dort eine ungewünschte Vertiefung.

Nachdem Sie den gesamten Boden abgeschliffen haben, wird noch einmal komplett über den ganzen Boden geschliffen, auch die Kanten und Ecken dürfen nicht vergessen werden. Danach den Parkett erneut gründlich absaugen und mit einem feuchten (nicht zu nassem) Tuch abwischen. Nun können Sie den Versiegelungslack gleichmäßig auftragen. Während des Versiegelns sollte kein Sonnenlicht in den Raum strahlen, da sich ansonsten unerwünschte Bläschen bilden können. Der Parkett muss nun 24 Stunden ruhen. Am nächsten Tag müssen Sie den Boden noch einmal komplett schleifen, komplett vom Staub befreien und die zweite Schicht Versiegelungslack auftragen. Am nächsten Tag ist der Parkett dann begehbar. Allerdings sollten Sie den Parkett vorerst nur mit klarem Wasser reinigen. Nach ca. drei Wochen können Sie den Boden dann auch mit handelsüblichem Reiniger wischen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*